Logo

Gemeinschaftspraxis Uetendorf

Dr. med. Matthias Tapis - Dr. med. Mirjam Rolli

Wie müssen die Todesfälle in Norwegen nach Impfung eingeschätzt werden?

In Norwegen wurden bei 42'000 gegen Covid-19 geimpften Personen (Alter 80 bis 100 Jahre) 23 Todesfälle in den ersten 10 Tagen nach Impfung gemeldet. Ein Zusammenhang mit der Impfung wird aktuell untersucht. Bisher sieht alles danach aus, dass diese Heimbewohner nicht wegen der Impfung sondern einfach in den Tagen nach der Impfung gestorben sind. Es ist nämlich so, dass in Norwegen pro Woche durschnittlich 400-500 Heimbewohner über 80 Jahren sterben - auch ohne Impfung. Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich also um natürliche Todesfälle handelt, ist damit ziemlich hoch.

Es ist aber sicher richtig, dass die Situation unvoreingenommen untersucht wird. Aufgrund der Gefährlichkeit einer Infektion mit dem Covid-19 Virus wäre es aber völlig fahrlässig, aufgrund dieser Todesfälle die Impfungen auszusetzen, denn

  • über 80 jährige Personen haben ein Risiko von 15-18 % bei einer Infektion mit Covid daran zu sterben
  • selbst im unwahrscheinlichen Fall, dass obige Fälle alle auf die Impfung zurückgeführt werden könnten (was aktuell eher nicht danach aussieht). wäre das Risiko 23 von 42'000, was einem Risiko von 0.005% entspricht. Dieses Risiko ist damit 3000 Mal kleiner als ein tödlicher Ausgang aufgrund einer Corona-Infektion.

Zuletzt aktualisiert am 22.01.2021 von Tapis.

Zurück

Covid-19

Nach fast 400 Covid-Erstimpfungen im April/Mai 2021 werden wir im Monat Juni 2021 ausschliesslich Zweitimpfungen durchführen.
Entsprechend werden mindestens bis Ende Juni keine Impftermine aufgeschaltet werden.
Covid Test
Covid Impfung
Covid FAQ