Logo

Gemeinschaftspraxis Uetendorf

Dr. med. Matthias Tapis - Dr. med. Mirjam Rolli

Covid FAQ

Häufige Fragen FAQ

Welche Komplikationen kommen bei der Vasektomie (Unterbindung des Mannes) vor?

  • Bluterguss: Harmlos aber störend
  • Infektion (selten)
  • Blutung in den Hodensack (selten)
  • Extrem selten soll es vorkommen, dass durch den Eingriff ein Hoden Schaden davon tragen kann

Wie wirkt sich der Eingriff auf den Geschlechtsverkehr/das Sexualempfinden aus?

Der Eingriff hat keinen Einfluss auf die Potenz (Manneskraft), die Erektion (Versteifung des Gliedes) oder die Lustempfindung.

Ändert sich durch die Vasektomie etwas am Hormonhaushalt ?

]Nein. Die Hormone werden normal weiterproduziert. Es wird lediglich der Weg der Samenzellen unterbrochen. Die Hormone gehen direkt vom Hoden ins Blut. (Die Vasektomie ist keine Kastration !)

Nach welcher Zeitspanne kann ich mein Sexualleben wieder aufnehmen?

Wenn Sie sich dazu in der Lage fühlen, aber nur geschütz (z.B. Kondome). Ungeschützter Geschlechtsverkehr soll erst stattfinden, wenn die Untersuchung des Samenergusses zeigt, dass keine lebenden Samenzellen mehr vorhanden sind.

Nach welcher Zeitspanne bin ich unfruchtbar?

Nach ungefähr 8-12 Wochen. Definitiv erst nach vorliegen eines negativen Spermiogrammes (mikroskopische Untersuchung des Samenergusses).

Bleibt der Samenerguss nach der Vasektomie erhalten ?

Ja, die Samenzellen machen nur 20% des Ergusses aus, so dass weiterhin ein normaler Samenerguss stattfinden kann.

Wir der Eingriff von der Krankenkasse bezahlt?

Eigentlich nicht, oft wird aber ein freiwilliger Beitrag dazu ausgerichtet.

Kommt es vor, dass die Samenleiter wieder spontan zusammen wachsen ?

Dies soll sehr selten vorkommen. Allgemein darf aber gesagt werden, dass die Vasektomie (mit nachfolgender Spermiogramm-Kontrolle!) zu den sichersten Verhütungsmethoden gehört

Was geschieht mit den Spermien nach der Vasektomie ?

Die Spermien werden von Abwehrkörpern (Antikörpern)  im Hoden abgebaut.

Wie lange bin ich arbeitsunfähig?

Wenn überhaupt höchstens1-2 Tag, je nach beruflicher Tätigkeit. Sie sollten aber ca. eine Woche auf stark belastende Tätigkeiten, Velofahren und Belastungssport verzichten.