Logo

Gemeinschaftspraxis Uetendorf

Dr. med. Matthias Tapis - Dr. med. Mirjam Rolli

Covid FAQ

Neurodermitis - Weitere Informationen

Welche weiteren Möglichkeiten hat man, die Neurodermitis günstig zu beeinflussen?

Verschiedene Vorkehrungen können vermeiden, dass eine "ruhende" Neurodermitis unnötig gereizt und damit aktiviert wird.

Eine Aktivierung kann durch vielfältige Auslösefaktoren passieren. Hier gilt, dass individuelle Beobachtung wichtig ist. Als Reizstoffe können sich z.B. erweisen: Wolle, Wasch- und Putzmittel (siehe auch Hinweise zur Hautreinigung) oder berufsbedingte Faktoren wie Chemikalien, Lösungsmittel und Staubeinwirkung. Letztere löst bekanntlich auch Juckreiz aus.

Tierhaare, Schimmelpilze, Hausstaubmilben, die auch in Teppichen oder Spielzeug enthalten sein können, Pollen und bestimmte Pflanzen wirken als Allergene und können allergische Symptome der Atemwege wie Schnupfen und Asthma verursachen, aber auch zu einer Verschlechterung des Ekzems führen.

Welche Vorkehrungen können im Wohnbereich getroffen werden?

Da Menschen mit Neurodermitis oft auch an anderen (allergischen) Krankheiten leiden, muss bei diesen Personen ganz besonders auf eine allergenfreie Wohnsituation geachtet werden.
Insbesondere Hausstaub und Hausstaubmilben, dazu aber auch Schimmelpilze sind hier besonders zu beachten

Weiteres zu Hausstaub und Hausstaubsanierung finden Sie hier

Kann ein Klimawechsl die Neurodermitis günstig beeinflussen?

Ja. Allgemein kann Luftveränderung die Erkrankung positiv beeinflussen. Vermutlich hängt dies damit zusammen, dass in einer  anderen Umgebung gewisse Reizstoffe nicht vorkommen (z.B. können Hausstaubmilben in Höhen von über 1200 m nicht leben).  Auch Baden in Salzwasser übt einen positiven Einfluss aus. Besonders gute Erfahrungen hat man mit Aufenthalten im Hochgebirge (z.B. in Davos), am Toten Meer oder an der Nordsee gemacht.

Sollen Neurodermitis-Patienten Sport treiben?

Beim Sport fliesst der Schweiss, und es treten Oberhitzungen auf, welche die Haut reizen und den Juckreiz auslösen. Über das Kratzen kommt es zum Ausbruch eines Schubes. Für Neurodermitiker gilt deshalb:

  • Sport soll individuell auf die Belastbarkeit der Haut ausgerichtet sein
  • Mit starkem Schwitzen verbundene Sportarten sind vor allem im Sommer zu meiden
  • Luftige Sportkleidung ist wichtig
  • Sport in kühler Temperatur und im Wasser beugt dem Wärmestau vor
  • Kühles Duschen und anschliessendes Einfetten verhindern das Austrocknen der Haut

Wie wird man mit der psychischen Belastung fertig?

Für eine wirksame Behandlung ist die enge, vertrauensvolle Zusammenarbeit von Arzt, Patient und Angehörigen unverzichtbar.
Neurodermitiker reagieren besonders «dünnhäutig» auf Stress und psychische Belastungen. Nicht selten kommt es zu einer Verschlimmerung des Ekzems.
Verhindern Sie deshalb unnötige Angriffe auf das seelische Gleichgewicht, aber bestärken Sie Ihr Kind darin, normale alltägliche Belastungen positiv anzunehmen.