Logo

Gemeinschaftspraxis Uetendorf

Dr. med. Matthias Tapis - Dr. med. Mirjam Rolli

Vasektomie - der Eingriff

Der Eingriff wird in der Praxis unter lokaler Betäubung vorgenommen.

Mit einem kurzen Schnitt am seitlichen Hodensack wird der Samenstrang freigelegt. 
Es wird ein zirka 2 cm langes Stück herausgeschnitten, danach die Enden mittels Faden mehrmals abgebunden und zusätzlich mit Hitze "verschweisst". Der Hautchnitt wird mit Faden zugenäht. Auf der anderen Hodensackseite wird auf gleiche Art der zweite Samenstrang behandelt. Fotos vom Eingriff finden Sie hier.

Zu beachten:

  • Nach dem Eingriff können Sie sofort nach Hause gehen.
    Planen Sie aber einen ruhigen Abend. Günstig ist auch die Durchführung des Eingriffes vor dem Wochenende.
  • Gelegentlich kommt es zu einem Bluterguss unter die Haut des Hodensackes oder in den Hodensack. Die violette Verfärbung des Hodensackes ist zwar sehr unschön, in den meisten Fällen aber völlig harmlos. Nur sehr selten muss eine Blutung nachträglich gestillt werden.
  • Eine Wundkontrolle wird nach 3 Tagen durchgeführt. Eine Fadenentfernung erübrigt sich, da meist auflösbares Nahtmaterial verwendet wird.
  • In den ersten fünf Tagen nach der Operation sollten die Wunden nicht feucht werden. Sie dürfen also kein Bad nehmen. Zum Duschen müssen Sie die Nahtstellen mit Tegaderm-Folien, welche Sie von uns beziehen können, abdecken.
  • Der Geschlechtsverkehr kann wieder aufgenommen werden, wenn Sie sich dazu in der Lage fühlen. Da jedoch nach der Operation noch für ca. 8 Wochen lebende Samenzellen vorhanden sein können, müssen in dieser Zeitperiode unbedingt schwangerschaftsverhütende Massnahmen (z.B. Kondom, Pille bei der Frau) angewendet werden.

Ungeschützter Geschlechtsverkehr soll erst stattfinden, wenn die Untersuchung des Samenergusses zeigt, dass keine lebenden Samenzellen mehr vorhanden sind.

Wie ist es nach der Unterbindung?

Geschlechtsverkehr nach Vasektomie funktioniert genauso wie vorher. Der Eingriff hat keinen Einfluss auf die Männlichkeit: die Potenz und die Lust auf Sex wird nicht verändert. Der Samenerguss ist weiterhin normal, nur finden sich keine Samen (Spermien) mehr darin.

Der Samenerguss ist erst nach etwa 8-12 Wochen frei von Samen. Bevor ungeschützter Geschlechtsverkehr erlaubt ist, muss mittels zweimaliger Untersuchung des Samenergusses (Spermiogramm) bestätigt werden, dass die Zeugungsfähigkeit tatsächlich nicht mehr vorhanden ist.